bildung+ Startseite Mediadaten Impressum Links Newsletter

Journal der Leipziger Buchmesse Referendare reisen Lernen science bildungSPEZIAL medien

Umweltbewusst reisen

47 Millionen Jahre an einem Tag

Die Grube Messel: Grünes Klassenzimmer mit Fenster zu Erd-, Klima- und Naturgeschichte

Krokodile in Hessen? Die gab es dort mal tatsächlich – als vor 47 Millionen Jahren noch subtropisches Klima herrschte

Die Grube Messel bei Darmstadt ist die wohl reichste Fossilienfundstätte Deutschlands. In dem Becken, das vor 47 Millionen Jahren noch ein Maarkratersee war, finden bis heute Grabungen statt. Schulklassen können hier viel über Erdgeschichte und ökologische Zusammenhänge lernen

Die Kinder tauchen ein in die Zeit, als die Dinosaurier gerade ausgestorben waren und Säugetiere die Welt eroberten. Damals war das heutige Hessen von einem üppigen, fast tropischen Regenwald bedeckt, in dem es von Leben wimmelte. Klimatisch ähnelte die Gegend um den Messel-See den heutigen Kanaren.

Nach der vulkanischen Entstehung des Maarkraters füllte sich dieser mit Wasser und Schuttmassen vom Kraterwall und den Steilhängen. Die feinsten Partikel, die Schwebfracht, setzten sich am Boden des Sees zu einem Faulschlamm ab, der im Laufe der Zeit zahlreiche Tierkörper und Pflanzen konservierte. Denn das Wasser des Sees, dem offenbar kein Frischwasser zufloss, enthielt nur wenig Sauerstoff, was den Zersetzungsprozess stark bremste. Der Faulschlamm verfestigte sich zu Ölschiefer, dem sogenannten Schwarzpelit, der heute seinen einzigartigen Fossilienreichtum freigibt.

Expeditionen für Schulklassen

Die Grube Messel bietet ein direktes Naturerlebnis und vermittelt den Schülern der Klassenstufen 3 bis 13 ein Gefühl dafür, dass selbst 47 Millionen Jahre nur ein Wimpernschlag der Erdgeschichte sind. Im Dialog mit pädagogisch geschulten Gruben-Guides erforschen die Schüler die Seesedimente, machen eigene kleine Experimente und entdecken so neue Facetten in scheinbar selbstverständlichen Dingen wie Steinen, Blättern oder Wasser. Zur Expedition gehört auch der Vergleich unseres heutigen Waldes mit dem exotisch erscheinenden Regenwald, der hier vor Jahrmillionen wuchs.

Mit diesem Wissen starten die Schüler ihre Reise in ein fremdes Ökosystem, wo Urpferdchen und Krokodile zuhause waren. Mit Hilfe spannenden Materials und kleiner Experimente durchdringen sie selbst komplexe Sachverhalte. Umweltpädagogische Spiele und krea-

tive Aktivitäten zwischen den einzelnen Abschnitten sorgen für Abwechslung und Spaß.

So nimmt jeder neue spannende Naturerlebnisse und Erfahrungen mit nach Hause.

Erste Schritte durch die Grube Messel

Auch Kindergartenkindern und Schulanfängern zwischen fünf und sieben Jahren bietet die Grube Messel ein ebenso lehrreiches wie unterhaltsames Programm. Im Dialog mit den Kindern erläutern die Gruben-Guides die Funktionsweisen des tropischen Regenwaldes. Mit Hilfe einfacher Bewegungsspiele erhalten sie einen Eindruck von Fortbewegung und Ernährung einiger Messeler Säugetiere. Besonders spannend: Die Kinder lernen spielerisch typische Arbeiten der Geologen und Paläontologen kennen, in künstlerischen Aktionen und Spielen erhalten sie Raum für ihre Kreativität und ihren Bewegungsdrang.

Weitere Informationen:

www.grube-messel.de

Umweltbewusst reisen

Mach dich stark für die Umwelt

Seit dem Aufkommen der Jugendherbergsidee vor 100 Jahren sind die Herbergsgäste der Natur auf der Spur. Die gesammelten Erfahrungen … mehr

Umweltbewusst reisen

Hoch-Gefühle

Der Harz, Deutschlands größter Waldnationalpark, ist ein beliebtes Reiseziel vieler Schulen. Neben Sehenswürdigkeiten wie der Gosl … mehr

Umweltbewusst reisen

Eins nach dem andern

Eine Klassenfahrt soll in einem freizeitbetonten Rahmen unterrichtlich relevante Themen aufgreifen, den Zusammenhalt der Klasse stä … mehr

Umweltbewusst reisen

Unterwegs mit gutem Gewissen

Den Wandertag gibt es schon seit über 100 Jahren an deutschen Schulen. Entsprechend antiquiert und „piefig“ wirkt er heute auf viel … mehr