bildung+ Startseite Mediadaten Impressum Links Newsletter

Journal der Leipziger Buchmesse Lernraum Schule reisen Lernen science bildungSPEZIAL medien

Unterrichtspraxis

Eine Kiste voller Stärken

Westfälische Schule hilft mit preisgekröntem Konzept bei der Berufsfindung

Inge Michels / klett-themendienst

Dass Eltern ihre Kinder beim Übergang von der Schule in die Berufswelt unterstützen, ist heute nicht mehr selbstverständlich: Immer mehr müssen auf diese unschätzbar wertvolle Hilfe verzichten. Die Möhnesee-Schule in NRW macht vor, wie man diese Lücke schließen kann

Unterrichtspraxis

„Früher haben Eltern in der Berufsfindungsphase eingegriffen“, sagt Jürgen Weichel, Realschulleiter aus dem pfälzischen Bingen. „Sie haben Hinweise gegeben oder Kontakte angebahnt und auch schon mal autoritär entschieden, ‚du machst das und das‘. Heute erlebe ich Eltern selber als orientierungslos.“ An seiner Schule begleitet die städtische Angestellte Susanne Modica-Amore den Übergang in den Beruf. Sie bemüht sich, Eltern einzubeziehen: „Viele wissen gar nicht, dass ihre Kinder gerade an Bewerbungen sitzen. Aber wenn Eltern sich kümmern, dann steigen auch die Chancen der Kinder. Es reicht schon, wenn sie auf Termine achten oder darüber sprechen, was gerade im Praktikum läuft. Das motiviert die Kinder.“

Stärken erkennen und fördern

Zu wissen, wo man beruflich hin will – das ist für junge Menschen heute schwieriger als noch vor Jahrzehnten. Damit Jugendliche im Hinblick auf ihre Berufswahl kompetent handeln können, brauchen sie eine Vorstellung von ihren persönlichen Stärken, Talenten, Begabungen. Sogenannte Kompetenzchecks sollen hier weiterhelfen. Aber ausgerechnet die kurz vor dem Abschluss stehenden Hauptschüler sind da skeptisch, weiß Susanne Modica-Amore: „Die Jugendlichen scheuen die Rückmeldungen. Sie haben Angst vor den Resultaten. Das Selbstwertgefühl vieler Kinder ist durch die mediale Abwertung der Hauptschulen im Keller.“

Eine Schatzkiste für jedes Kind

Doch „alle Kinder haben starke Seiten“, sagt Meinolf Padberg, seit 30 Jahren Hauptschullehrer. Seine Homepage www.starke-seiten.net handelt von dem Projekt „Starke Seiten“ der Möhnesee-Schule, einer Verbundschule aus Haupt- und Realschule in NRW. Das Kollegium erhielt für seine vorbildlichen Maßnahmen zur Berufsorientierung 2007 den Deutschen Hauptschulpreis. Padberg erläutert, wie die Maßnahmen konkret aussehen: „Die Kinder kommen in der Regel mit Misserfolgserfahrungen aus den Grundschulen zu uns. Deshalb sammeln unsere Schüler von der ersten Woche an in einer Kompetenzmappe ihre persönlichen Stärken. Dabei hilft ihnen eine ‚Schatzkarte‘ mit Schlüsselfragen, die auf das Erkennen von Stärken gerichtet sind. Aber auch Eltern, Lehrer, Verwandte, Nachbarn, Trainer und andere, die die Schüler gut kennen, schreiben etwas über deren starke Seiten. Dazu gibt es vorstrukturierte Formblätter mit Einleitungstexten, die das Ausfüllen erleichtern.“

Dabei reicht es nicht, Stärken lediglich stichwortartig aufzulisten. Im Laufe der Jahre werden die Schüler auch darin angeleitet, ihre Stärken zu reflektieren. Fragen, die dabei helfen, lauten zum Beispiel: Wann hast du diese Stärke an dir entdeckt? Wie hast du diese Stärke entdeckt?

Schüler, die die Möhnesee-Schule verlassen, starten also mit einer gut gefüllten Schatzkiste und entsprechendem Selbstbewusstsein in das Berufsleben. „Das Selbstvertrauen, also ein positives Selbstkonzept, ist enorm wichtig“, bekräftigt Padberg. Zustimmung erhält er darin vom BIBB, dem Bundesinstitut für Berufsbildung (www.bibb.de). Dessen wissenschaftliche Mitarbeiterin Verena Eberhard etwa ist überzeugt, dass sich ein Engagement auszahlt, wie es die Möhnesee-Schule praktiziert: „Der Umgang mit den Jugendlichen beeinflusst deren Chancen.“

Unterrichtspraxis

Digitale Wandkarte mit Satellitenblick

Auf einer stummen Karte Städte und Flüsse einzeichnen, die der Lehrer zuvor an der Wandkarte mit einem Stock umrissen hatte – solche Erfahrungen prägen bis heute die Erinnerungen von Erwachsenen an ihren Erdkundeunterricht … mehr

Unterrichtspraxis

High Tech praktisch

Durch die Kooperation zwischen PANASONIC und CONEN ist ein völlig neues interaktives Board am Markt … mehr