bildung+ Startseite Mediadaten Datenschutzhinweise Impressum Links

Journal der Leipziger Buchmesse Referendare reisen Lernen science bildungSPEZIAL medien

Digitale Praxis

Die gute alte Schnitzeljagd im digitalen Zeitalter

Mit der Instant-QR-Code-Methode in 30 Minuten zur vollständigen Unterrichtssequenz

Tamara und Manfred Rachbauer

QR-Code zur Online-Lernumgebung „Digitale Schnitzeljagd“

Wer kennt ihn nicht, den Klassiker für entdeckendes Lernen – die gute alte Schnitzeljagd! Aber kann die Generation Internet noch etwas damit anfangen? Upcycling heißt der neue Trend oder kurz gesagt „aus alt mach neu“ - und so hat auch die Schnitzeljagd den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft. Heutzutage wird mit QR-Codes, Smartphone & Co nach Hinweisen gesucht und Wissensrätsel geknackt, um Lösungswörter als Finderlohn zu erhalten.

In Zeitschriften, auf Plakaten oder Lebensmittelverpackungen und vor allem in der Werbung sind QR-Codes weit verbreitet. Ein QR-Code (Englisch für „Quick Response“ bedeutet so viel wie „schnelle Antwort“) ist eine Form der Verschlüsselung, um kürzere Textnachrichten, Bilder, Web-Adressen, Audio-Dateien aber auch Geo-Daten zu codieren. Ein Smartphone bzw. Tablet mit QR-Code-Reader erkennt und entschlüsselt diese Informationen.

QR-Code entschlüsseln

QR-Codes funktionieren also ähnlich wie Geheimschriften. So regt der Einsatz von QR-Codes im Unterricht die Fantasie an, vermittelt zusätzlich aber auch Informationen und motiviert, neues Wissen abzurufen. Weiterhin folgen die QR-Codes dem Prinzip der Einfachheit, indem sie lokal nicht verfügbares Wissen durch ein paar einfache Klicks zur Verfügung stellen. Es müssen also keine technischen Hürden überwunden werden, um in das Projekt einzusteigen, sodass der Aufforderungscharakter sehr hoch ist.

Handelt es sich um eine Webadresse, erfolgt die automatische Weiterleitung auf die entsprechende Webseite. QR-Codes übernehmen hier also die Rolle von Hyperlinks. Anstatt diesen mit der Maus anzuklicken, scannt das Smartphone oder Tablet den QR-Code und leitet zu den gewünschten Informationen weiter. Lästiges und fehleranfälliges Eintippen sowie unnötiges und zeitaufwendiges Suchen im mobilen Datennetz gehören somit der Vergangenheit an.

Bei Geo-Daten wird ein beliebiger Ort direkt in Google Maps angezeigt. Über die Aktivierung der Routenfunktion von Google Maps kann man sich – ähnlich wie bei einem Navigationssystem – bequem und einfach leiten lassen.

Dennoch gilt es zu berücksichtigen, dass nicht immer ein WLAN-Zugang für die Lernenden vorhanden ist bzw. der Internetzugang in vielen Schulen meist ausschließlich über schuleigene Computerräume zur Verfügung steht. Auch schuleigene Tablets mit Internetzugang gehören noch immer nicht zur Standardausrüstung an Schulen. Ebenso darf nicht davon ausgegangen werden, dass jedes Kind über eine Internet-Flat­rate und somit über unbegrenztes Datenvolumen verfügt.

Da es den Autorinnen und Autoren aber ein wichtiges Anliegen ist, Unterrichtsprojekte frei verfügbar und vor allem zum Nulltarif zur Verfügung zu stellen, wurde die Instant-QR-Code-Methode ins Leben gerufen. Bei dieser Methode kommen sogenannte Text-QR-Codes zum Einsatz. Kurze Textnachrichten werden mit bis zu 300 Zeichen in jeder beliebigen Sprache als Text-QR-Code generiert. Innerhalb kürzester Zeit lassen sich auf diese Art und Weise digitale Schnitzeljag­den gestalten und das Beste daran: Für das Scannen dieser QR-Codes ist keine Internetverbindung erforderlich. Die entschlüsselte Textnachricht wird direkt auf dem Smartphone & Co. angezeigt.

Mittlerweile verfügen alle aktuellen mobilen Endgeräte (Smartphones, Tablets & Co.) über eine eingebaute Kamera und einen vorinstallierten QR-Code Reader, welcher das Auslesen von QR-Codes auf einfache Art und Weise ermöglicht. Für viele weitere mobile Endgeräte steht eine entsprechende Reader-Software kostenlos im Internet zum Download bereit. Sollte dieses Programm noch nicht auf den mobilen Endgeräten vorhanden sein, gilt es, die kostenlose Reader-Software aus dem Internet herunterzuladen und zu installieren. Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Download der entsprechenden Software steht im Webprojekt „Digitale Schnitzeljagd“ zur Verfügung.

Die Durchführung einer digitalen Schnitzeljagd der etwas anderen Art ist dann aber denkbar einfach. Bevor die Schülerinnen und Schüler mit der digitalen Schnitzeljagd beginnen, erhalten sie ein A4-Blatt, auf welchem sie ein Kreuzworträtsel sehen. Das gesuchte Lösungswort erhalten diese, indem sie die Wissensrätsel, die sich hinter den Text-QR-Codes verbergen, lösen und in das Kreuzworträtsel eintragen. Die zum Lösen des Rätsels notwendigen Text-QR-Codes werden in unterschiedlichen Räumlichkeiten des Schulgebäudes angebracht. Um die Textinformationen abrufen zu können, starten die Schülerinnen und Schüler den QR-Code-Reader und richten ihr Smartphone oder Tablet auf den QR-Code. Dieser wird automatisch eingescannt und schon erscheint der entschlüsselte Text direkt auf dem Bildschirm.

Schritt für Schritt: die Erstellung eines Text-QR-Codes

Erstellung eines Text-QR-Codes

Um einen Text-QR-Code zu erstellen, rufen wir zunächst einen kostenlosen QR-Code-Generator auf. In unserem Fall QRcode-monkey ( https://www.qrcode-monkey.com/de), der viele Gestaltungsvarianten ermöglicht.

Im nächsten Schritt wählen wir oben in der Menüleiste die Kategorie Text aus. In der Eingabemaske geben wir den gewünschten Text ein. Auf Wunsch können noch ein Logo hinzugefügt sowie die Farbe und das Design des QR-Codes angepasst werden.

Wenn wir mit unserem Text-QR-Code zufrieden sind, kann rechts noch die Auflösung in Pixeln ausgewählt werden. Je mehr Textinformationen im Code enthalten sind, desto größer sollte der QR-Code sein (Pixel-Größe).

Beispiel für einen Text-QR-Code „Digitale Schnitzeljagd“

Um eine Vorschau anzuzeigen, klicken wir einfach auf den Button QR-Code erstellen. Über den Button PNG Download laden wir den fertigen QR-Code herunter, drucken ihn aus oder binden diesen auf einer Webseite ein. Um den ersten Einstieg zur Erstellung einer digitalen Schnitzeljagd zu erleichtern, steht auf der Online-Lernumgebung „Digitale Schnitzeljagd“ eine exemplarische Mini-Schnitzeljagd mit acht vollständigen Stationen interessierten Lehrenden als Vorlage frei zur Verfügung und kann ohne Einschränkungen an die Bedürfnisse der jeweiligen Schule angepasst werden. Lehrende erhalten so die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise und mit geringem zeitlichem Arbeitsaufwand verschiedenste Unterrichtsfächer medial aufzubereiten bzw. zu ergänzen.

Mit den auf der Online-Lernumgebung „Digitale Schnitzeljagd“ zur Verfügung gestellten Schritt-für-Schritt-Anleitungen können Lehrende ihren Unterricht mit kleineren oder auch größeren Schnitzeljagden medial bereichern.

Tamara und Manfred Rachbauer

Digitale Praxis

Ein Kind – ein Tablet, ein Erfahrungsbericht

Nach zehn Jahren Erfahrung mit 1:1 ausgestatteten iPad-Klassen, in denen jeder Schüler über ein eigenes Gerät verfügt, bin ich davo … mehr

Digitale Praxis

Die Schule auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Bundesweit gibt es zahlreiche Schulen, die sich bereits vor Jahren auf den Weg ins digitale Zeitalter gemacht haben. Von deren viel … mehr

Digitale Praxis

Niederschwelliger Einstieg in die digitale Didaktik

Jugendliche in Zeiten des digitalen Wandels auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten, ist eine herausfordernde Aufgabe. Wer medienk … mehr